Fiete Cars

Fiete CarsBei Fiete Cars geht die Post ab: Fiete ist zwar Seemann, aber manchmal setzt er sich auch ins Auto und dreht eine Runde. Dabei können Kinder ihn nun begleiten. Doch Fiete wäre nicht Fiete, wenn diese Autofahrt nicht etwas Besonderes ist: Durch gesammelte Sterne werden nicht nur weitere Fahrzeuge, sondern auch Straßen- und Parcours-Elemente freigeschaltet – und schon kann der Strecken-Tüftelspaß beginnen. Wahlweise rasen die Spieler mit Fiete, Hein oder der Oma umher, und neben Fahrzeugen wie Bagger oder Rennauto kann man auch einmal auf eine gemütliche Pferdestärke zurückgreifen. Rasante Rennen sind vorprogrammiert!

Inhalt:
In der neuen Fiete-App geht es rasant zu: Zunächst müssen Sterne gesammelt werden, um neue Streckenelemente und Fahrzeuge freizuschalten. Die Sterne sind aber nicht immer in Reichweite, daher müssen die kleinen Spieler überlegen,  wie man die Straßenrampen und Pupskissen nutzt, um an die Sterne heranzukommen. Nach und nach lassen sich rasante Teststrecken bauen, wobei Kinder hier Köpfchen beweisen müssen, um gute Strecken zu entwerfen, sich dabei aber auch problemlos ausprobieren zu können. Manche Streckenteile sind marode, daher ist dann besondere Vorsicht geboten. Und manchmal liegt auch eine Menge Porzellan und Gerümpel im Weg. Ein Glück, dass es keine Unfälle geben kann!

Wenn die Strecke steht, wählen die Kinder einen Fahrer. Nicht nur Fiete steht auf Autorennen, sondern auch Hein, HInnern, Oma und Co. Und auch bei den freigeschalteten Fahrzeugen hat man eine große Auswahl: Soll es der Rennwagen sein, oder fährt Oma heute lieber im Bagger umher? Steigt Hein in den Hippie-Bus oder doch lieber auf’s Pferd? Egal wie: Es wird wird flott!

Handhabung:
Die Rennen selbst sind sehr leicht zu fahren, da es nur nach rechts oder nach links geht. Die Auswahl der Strecken, Charaktere und Fahrzeuge ist zunächst nicht intuitiv, mit ein wenig Übung klappt es dann aber ganz fix.

Zielgruppe:
Alter: ab 5 Jahren

Eltern und größere Geschwister drehen aber sicherlich auch gerne einmal eine Runde. Jüngere Rennstrecken-Fans freuen sich sicherlich über ein wenig Unterstützung bei den ersten Schritten mit der App.

Spieltipps:
Am Steuer kann immer nur ein Fahrer sitzen, aber man kann problemlos abwechseln und schauen, wer es länger auf dem hügeligen Chaos-Parcours aushält. Beim Konstruieren der Rennstrecke kann man jedoch prima zu zweit arbeiten – je mehr verrückte Ideen, umso besser!

Kinder- und Jugendschutz:
Die App ist werbefrei und kann offline gespielt werden. Die Basisversion ist kostenfrei, allerdings kann man nur auf eine eingeschränkte Anzahl von Streckenelementen und Fahrzeugen zugreifen. Daher gibt es einen einmaligen In-App-Kauf, der entsprechend geschützt ist. Nach dem Kauf der Vollversion können keine weiteren In-App-Käufe getätigt werden. Zidem gibt es zu allen weiteren Fiete-Apps Links in den App Store, die mit einer einfachen Mathe-Aufgabe geschützt sind. Diese kann von Grundschülern sehr leicht gelöst werden, daher ist es wichtig, dass der App Store selbst ebenfalls mit einem Passwort geschützt ist.

Elternbereich:
Einen Elternbereich gibt es nicht.

Technische Aspekte:
Funktioniert auf Tablets und Smartphones.
Erhältlich für Apple-Geräte.

Bewertung:
Fiete ist eine tolle App für alle, die es gerne rasant mögen. Allerdings geht es nicht nur um PS, sondern auch um Köpfchen, da es an den Spielern liegt, sich eine spannende oder auch verrückte Rennstrecke selbst zu bauen. Dabei müssen sich Kinder konzentrieren, damit die Strecke wirklich funktioniert, und auch räumliches Vorstellungsvermögen wird geschult. Es gibt einen In-App-Kauf zur Freischaltung der Vollversion; der Zugang zum App Store sollte daher entsprechend gesichert sein. Insgesamt ist Fiete Cars eine tolle App für spannende Runden im Flitzer, Bagger oder auf dem Pferd!

Download:
Apple – für iPad und iPhone

Weitere Informationen:
www.ahoiii.com

Copyright Bilder/Video: Ahoiii Entertainment

Du magst vielleicht auch

Spot